Genealogische Abkürzungen Genealogische Abkürzungen

Genealogische Abkürzungen und ihre Bedeutung

Hier finden Sie zahlreiche genealogische Abkürzungen mit Ihrer Bedeutung
Erläuterungen, ältere Ausdrücke, Berufe, Standesbezeichnungen, Tätigkeiten, Vornamen u. v. m.

Hinweise:

  • Beachten Sie ggf. unterschiedliche Schreibweisen (zum Beispiel c und k oder i und j oder n und nn …).
  • Suchen Sie bi bei Abkürzungen mit und ohne Punkt bzw. mit und ohne Leerzeichen (zum Beispiel: RIP und R.I.P. und R. I. P. bzw. a.a. und a. a.).
  • Die Groß- oder Kleinschreibung spielt bei bei Abkürzungen selten ein Rolle.

In den Erläuterungen verwendete Abkürzungen

  • BAY Bayern
  • BÖH Böhmen
  • ÖST Österreich
  • SAU Sauerland
  • SBÖ Südböhmen
  • (*) Vornamensformen aus dem 14.- 17. Jh. nach 9.)
  • [fr] französisch oder aus dem Fr.
  • [gr] griechisch oder aus dem Gr.
  • [lat] lateinischen oder aus dem Lat.
  • [pol] polnisch oder aus dem Pol
  • [tsch] tschechisch oder aus dem Tschech.
& # A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X
Es gibt 57 Namen in diesem Verzeichnis, die mit dem Buchstaben D beginnen.
D [d]
Lehrer, Doktor (jetzt nur der protestantischen Theologie); dies -> Tag
D 500
(römisches Zahlzeichen)
D, D., Dom., d., dns
Dominus -> Herr (bei Geistlichen, Ratsherrn, Bürgermeistern, Gelehrten)
d.
denarius -> Dinar (Pfennig)
d. a.
dicti anni -> des besagten Jahres
d. d.
dicto die -> am genannten Tag
d. d. d.
dat, donat, dedicat -> gibt, verspricht, widmet
d. d., dd, ddo
de dato -> vom Tage des Datums an
D. G.
Dei gratia -> durch die Gnade Gottes, von Gottes Gnaden
d. J. [d. j.]
der Jüngere, Junior; de jure -> von Rechts wegen
D. J. U.
Doctor juris utriusque -> Doktor beider (des römischen und des kanonischen, d. i. kirchlichen) Rechte
d. l.
dicto loco -> am besagten Ort
D. M.
doctor medicinae -> Doktor der Medizin und Chirurgie, Arzt
d. o. m.
dominus optimus maximus -> allerbester Herr
d. v.
dominus venerabilis -> ehrwürdiger Herr
d., dat.
datum -> gegeben (Angabe von Ort, Tag)
d., dd, ddt., dt.
dedit -> er / sie / es hat gegeben (= bezahlt z. B. im Zinsregister)
D., Dn., Dns., .
Dominus -> Herr
D., Dna.
Domina -> Herrin
dat.
datum, pp von dare -> gegeben, ausgefertigt
Dct.
Decretum -> Dekret, Erlaß
DD
domini -> (mehrere) Herren, Pluralbildung durch Verdopplung
dd., ddt.
dedi, dedit -> er / sie es habe bzw. hat gegeben, bezahlt
DDD
Domini tres -> drei Herren
DdR
Doktor der (beiden) Rechte
de.
denatus -> gestorben
Dec. [dec.]
Decisio, Decisum -> Urteil, Entscheidung; decanus -> Dekan
def.
defect -> mangelhaft, fehlerhaft; defunctus/ -> a -> verstorben(e); defecit -> siehe defecit
defecit
vom lat. 'deficere'. Vielseitige Bedeutungen, von der intransitiven Bedeutung abfallen, ausgehen, zu fehlen beginnen, ermatten, untergehen bis zur transitiven Bedeutung verlassen.
defecit anima mea
defecit = keine weiteren Angaben vorhanden. Mögliche Bedeutungen: defecit anima mea = meine Seele ist verzagt (Psalm), pecunia defecit = das Geld wird knapp, defecit a fide = vom Glauben abgefallen, defecit vita = gestorben
defti
defuncti -> des verstorbenen ... oder die verstorbene ...
defunct.
defunctus, -> a, -> i -> Verstorbene, -> r, verstorben
del.
delineavit -> er / sie / es hat es gezeichnet; deleatur -> soll getilgt werden
Dem.
Demoiselle -> Jungfer -> Freulein
den.
denatus / denata -> gestorben, dahingeschieden, der / die Verstorbene
dep.
depositum ->  Depositum
des.
designatus -> bestimmt / vorgesehen für ein Amt, eine Stelle, einen Titel, ernannt, bestellt
DgV
Dispens vom Hindernis der geistigen Verwandtschaft
dict.
dictus -> genannt, gesagt
dim.
dimidium -> zur Hälfte
Dion
österreichisches Verwaltungskürzel für Direktion
Disp.
Disputatio -> Streitschrift
dl., del.
delineavit -> (ab)gezeichnet, entworfen von
dm
dominus -> Herr
dma
domina -> Herrin
dni
Domini -> des Herren oder die Herren
dnica
dominica -> Sonntag
dnus
dominus -> Herr
do.
dito, detto -> desgleichen
Dr.
doctor -> Lehrer, Doktor
Dr. des.
doctor designatus -> Doktorand
Dr. h.c.
doctor honoris causa -> Doktor ehrenhalber
dtm d
ocumen(tu)m -> Dokument
DvA
Dispens vom Aufgebot
DvBl
Dispens vom Hindernis der Blutsverwandtschaft
DvgZ
Dispens von geschlossener Zeit
DvSchw
Dispens vom Hindernis der Schwägerschaft

Quellen

  1. „Taschenbuch für Familiengeschichtsforschung“ von Ribbe / Henning, Degener-Verlag
    Teil: „Verwandtschaftsbezeichnungen und genealogische Fachsprache“ Ribbe

  2. Verschiedene Bände des Duden

  3. Brockhaus, „Kleines Konversations-Lexikon“, 5. Aufl. von 1906

  4. „Familienkundliches Wörterbuch“ von Fritz Verdenhalven, Degener-Verlag, 3. Aufl.

  5. „Lateinische und deutsche Bezeichnungen in der Familienforschung“ von Josef A. Huber, Augsburg; Aufl. 2001

  6. „Abenteuer Ahnenforschung“ von Eike Pies, Verlag, E: & U. Brockhaus, 1994

  7. „Ahnen- und Familienforschung in Polen leicht gemacht“ von Werner Zurek, Verlag R.G. Fischer, 2. Aufl. 2001

  8. „Wortschatz für den Sippenforscher“ von R. Koppensteiner, Wien 1939

  9. „Laterculus Notarum“, lateinisch-deutsche Interpretationshilfen für spätmittelalterliche und frühneuzeitliche Archivalien von Karl E. Demandt, Archivschule Marburg, 6. unveränderte Auflage 1998

  10. „Ursprung und Bedeutung der Regulierungs- und Separationsrezesse in den östlichen Provinzen“, Dessin, Berlin 1927. (erhalten von Herrn Peppel, Gelsenkirchener Treff)

  11. „Verzichtbuch der Kirchspiele Hilden und Haan (1562-1623)“ von Heinrich Strangmeier, 1970

  12. „Obligationsprotokolle des Gerichts und Kirchspiels Hilden und Haan (1738-1809) von Wolfgang Wenning, 1986

  13. „Die Amtssprache“ Verdeutschung der hauptsächlichsten im Verkehre der Gerichts- und Verwaltungsbehörden sowie in Rechts- und Staatswissenschaft gebrauchten Fremdwörter von Karl Bruns, Berlin, 9. Aufl. 1914; Nachdruck 2004 des Westfälischen Archivamtes

  14. „Schlüssel zu alten und neuen Abkürzungen“ von Paul Arnold Grun, 1966, reprint 2002 C. A. Starke Verlag

  15. „Latein I für den Sippenforscher“ von Weidler, Grun, 2. Aufl. Lampe, Reprint C.A. Starke Vlg. Limburg

  16. Beiträge in Foren und Mailinglisten

  17. „Wörterbuch zur Familien- und Heimatforschung in Bayern und Österreich“ von Reinhard Riepl, 3. Aufl. 2009

  18. „NS-Deutsch ‚Selbstverständliche’ Begriffe und Schlagwörter aus der Zeit des Nationalsozialismus“ von Karl-Heinz Brackmann und Renate Birkenhauer, Straelener Manuskripte Verlag, 1988

  19. Latein: http://www.frankfurter-hauptfriedhof.de/lex-latein.htm

  20. “Vom Abbrändler zum Zentgraf – Wörterbuch zur Landesgeschichte und Heimatforschung in Bayern” von Reinhard Heydenreuter, Wolfgang Pledl, Konrad Ackermann, Volk-Verlag München, 3. Aufl. 2013